Wettbewerb

Was macht FRANKFURT STYLE AWARD Alumni Anna Kostina?

Anna Kostina war 2012 und 2011 im Finale des STYLE AWARD. Für ihre besonders innovative Kreation „My Saturday Love” gewann sie 2011 einen mit 500 Euro dotierten Sonderpreis. Sämtliche Materialien für ihr Wettbewerbsmodell hat sie an Flohmarktständen gefunden. Ein altes Herrenhemd verwandelte sie in einen originellen Hut, alte Häkeldeckchen fügte sie zu einer voluminösen Rockschleppe zusammen und hauchte einem etwas aus der Mode gekommenen BH neue Sexyness ein.

Heute lebt Anna Kostina in London. Sie ist Freelancerin, arbeitet unter anderem als Künstlerassistentin und ist Designerin eines Start-Up-Unternehmens im Bereich Babykleidung. Außerdem arbeitet Sie an einer eigenen Kollektion. Ihr Bachelorstudium in Kommunikationsdesign absolvierte sie an der Fachhochschule Mainz. Während eines Austauschjahres an der University of Plymouth (UK) schnupperte sie bereits Inselluft. Ihre neue Wahlheimat London schätzt sie besonders für das große Angebot im Bereich Mode, Kunst und Kultur. Straßenmärkte, Vintage-Shops und gelegentliche Besuche im Museum inspirieren sie bei ihrer Arbeit.

Im Interview mit dem Frankfurt STYLE AWARD Team berichtet Anna Kostina von ihren Erfahrungen als Modedesignerinnen:

Frankfurt STYLE AWARD: Was hat Sie damals zur Teilnahme am STYLE AWARD bewegt?

Anna Kostina: Der STYLE AWARD ist für Studierende, ein kreativer Wettbewerb und die perfekte Möglichkeit, sich als Designer zu präsentieren.

STYLE AWARD: Ihr STYLE AWARD Moment/Highlight?

Kostina: Natürlich mein Gewinn des Sonderpreises 2011. Auch der Dreh mit RTL war für mich sehr spannend. (Anm. d. Red.: Guten Abend RTL Hessen berichtete über Anna Kostinas Teilnahme am STYLE AWARD 2011).

STYLE AWARD: Was möchten Sie anderen Nachwuchsdesignern in der Ausbildung mit auf den Weg geben?

Kostina: Es ist sehr wichtig, seinen eigenen Stil zu finden. Denn das macht einen Designer besonders. Außerdem sollte ein Designer sich so viel wie möglich ausprobieren. Ideen gewinnen erst richtig an Bedeutung, wenn sie nicht nur im Kopf existieren, sondern tatsächlich umgesetzt werden, sei es durch Zeichnen oder Nähen.

STYLE AWARD: Welche Tipps haben Sie für den Berufseinstieg nach der Ausbildung/Studium?

Kostina: Am besten so viel Erfahrung wie möglich sammeln. Bei bekannten Designern lernen, und parallel eigene Projekte realisieren.

STYLE AWARD: Warum lieben Sie ihre Job?

Kostina: Ich liebe es, etwas Neues mit meinen Händen zu erschaffen. Kreativ zu sein, das Handwerk selbst und die Konzeption der Projekte ist ein Schaffensprozess, der mir viel Freude bereitet. Dieser Weg ist oft sehr schwer und quälend, doch es sind Phasen die dazugehören und die man überwinden muss.

STYLE AWARD: Was bedeutet Kreativität für Sie?

Kostina: Kreativität bedeutet für mich, fähig zu sein, in andere Welten zu entfliehen, das Altbekannte zu vergessen und loszulassen. Daraus schöpfe ich neue, originelle Ideen.

STYLE AWARD: Wovon lassen Sie sich inspirieren?

Kostina: Meistens von der Kunst, aber auch anderen Designern, Fotografen und Musikern.

STYLE AWARD: Was sind Ihre Träume für Ihre berufliche Zukunft?

Kostina: Ich möchte mit meinem Label „ANA Fashion Art“ erfolgreich sein und einen unverkennbaren Stil schaffen, der viele Menschen erreicht. Ich sehe mich zwar selbst als Avantgarde Designerin und Künstlerin, doch ich habe auch Spaß daran, an kommerziellen Projekten zu arbeiten. Idealerweise möchte ich in der Zukunft eine Haute Couture sowie eine Ready-to-Wear Linie haben.

Übrigens: Im Anschluss an das STYLE AWARD Finale 2012, präsentierte Anna Kostina ihre Modelle auch auf der Fashion Talks Ausstellung im Museum für Kommunikation in Frankfurt.

Hier geht’s zu Anna Kostinas Label ANA Fashion ART.