Alle Artikel mit dem Schlagwort: Frankfurt STYLE AWARD

Was macht FRANKFURT STYLE AWARD Alumni Anna Kostina?

Anna Kostina war 2012 und 2011 im Finale des STYLE AWARD. Für ihre besonders innovative Kreation „My Saturday Love” gewann sie 2011 einen mit 500 Euro dotierten Sonderpreis. Sämtliche Materialien für ihr Wettbewerbsmodell hat sie an Flohmarktständen gefunden. Ein altes Herrenhemd verwandelte sie in einen originellen Hut, alte Häkeldeckchen fügte sie zu einer voluminösen Rockschleppe zusammen und hauchte einem etwas aus der Mode gekommenen BH neue Sexyness ein. Heute lebt Anna Kostina in London. Sie ist Freelancerin, arbeitet unter anderem als Künstlerassistentin und ist Designerin eines Start-Up-Unternehmens im Bereich Babykleidung. Außerdem arbeitet Sie an einer eigenen Kollektion. Ihr Bachelorstudium in Kommunikationsdesign absolvierte sie an der Fachhochschule Mainz. Während eines Austauschjahres an der University of Plymouth (UK) schnupperte sie bereits Inselluft. Ihre neue Wahlheimat London schätzt sie besonders für das große Angebot im Bereich Mode, Kunst und Kultur. Straßenmärkte, Vintage-Shops und gelegentliche Besuche im Museum inspirieren sie bei ihrer Arbeit. Im Interview mit dem Frankfurt STYLE AWARD Team berichtet Anna Kostina von ihren Erfahrungen als Modedesignerinnen: Frankfurt STYLE AWARD: Was hat Sie damals zur Teilnahme am STYLE …

Was macht FRANKFURT STYLE AWARD Alumni Sandra Scharf?

Beim STYLE AWARD 2012 wurde das Modell „Pocahontas“ von Sandra Scharf für die beste Verarbeitung ausgezeichnet. Im Sommer dieses Jahres hat sie erfolgreich ihre Ausbildung als Modedesignerin an der Modefachschule Sigmaringen abgeschlossen. Mit ihrem Prüfungskostüm wurde sie von der Handwerkskammer Reutlingen für ihre herausragenden Leistungen zum 1. Kammersieger der Sommerprüfung 2013 ihres Ausbildungsberufes gekürt. Wir haben mit Alumna Sandra Scharf über ihre Teilnahme beim STYLE AWARD und die Zeit danach gesprochen. Frankfurt STYLE AWARD: Was hat Sie damals zur Teilnahme am STYLE AWARD bewogen? Sandra Scharf: Es gab mehrere Gründe. Zunächst einmal die erfolgreiche Teilnahme von Riccardo Serravalle, der wie ich an der Modefachschule Sigmaringen gelernt hat. Begeistert davon, wollte ich wissen, ob ich das auch schaffen kann. Hinzu kam die Herausforderung, etwas von Grund auf neu entstehen zu lassen – ohne Vorgaben und Kontrolle seitens der Schule oder Lehrer. Der STYLE AWARD bietet eine tolle Möglichkeit, sich auszuprobieren und seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Frankfurt STYLE AWARD: Was hat sich nach der Teilnahme beim STYLE AWARD für Sie geändert? Sandra Scharf: Mir wurde plötzlich sehr …